Die Ziele des ZAV

Die Abfallwirtschaft des ZAV wird, ungeachtet diverser nachgeordneter Einzelziele, vorrangig von vier Hauptzielen, die übergeordneten Charakter besitzen, geleitet.
Diese prinzipiellen Zielsetzungen einer zukunftsorientierten, umweltgerechten und ökologisch wie ökonomisch gesicherten Abfallwirtschaft sind bereits seit der Gründung Grundlage des Handelns.

Im Einzelnen lauten sie:

Alle Maßnahmen zu ergreifen, um die Entstehung von Abfällen, insbesondere von schadstoffhaltigen Abfällen, zu vermeiden.
Grundsatz: „Der beste Abfall ist der, der gar nicht erst entsteht“.

Sofern Abfälle nicht zu vermeiden sind, sind die anfallenden Mengen weitestgehend zu vermindern.
Grundsatz: „Weniger ist Mehr“.

Unvermeidbare Abfälle sind unter Beachtung ökologischer und ökonomischer Rahmenbedingungen weitestgehend wieder zu verwerten und in den Stoffkreislauf zurückzuführen.
Grundsatz: „(Wieder-)Verwenden vor Beseitigen“.

Die nicht verwertbaren Restabfälle möglichst umweltverträglich zu beseitigen.
Grundsatz: „Beseitigung ist der letzte Schritt“.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste.
Durch die Nutzung unserer Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Mehr Informationen in unserer Datenschutzerklärung.