Gebührenrechner 2018

Weitere Informationen

Weitere Informationen

Weitere Informationen


Grundlagen der Berechnung
Grundgebühr: 80.00 €  
Personenzahl: 1  
Gefäßgröße (in Liter): 80 Weitere Informationen
Freileerungen gemäß Vorausleistungsbescheid: 7 Weitere Informationen
Gewählte Leerungen: 7  
Leerungsanzahldifferenz: 0 Weitere Informationen

Ergebnis der Berechnung
Grundgebühr je Grundstück: 80.00 €  
Personenbezogene Mindestgebühr: 68.22 € Weitere Informationen
Differenz zur Vorausleistung: 0.00 € Weitere Informationen

Jahresgebühr: 148.22  

Gebühren gültig ab 01.01.2017
Dies ist keine rechtsverbindliche Berechnung, sondern dient der allgemeinen Orientierung. Alle Angaben erfolgen ohne Gewähr.


Warum eigentlich Gebühren?

Die Sammlung und Verwertung von Abfällen ist eine sehr aufwändige und kostenintensive Arbeit:

  • ca. 1.000.000 Leerungen von Restabfallgefäßen undca. 500.000 Leerungen von Altpapiergefäßen werden jährlich durchgeführt
  • insgesamt werden rund 40.000 Tonnen Abfälle gesammelt, sortiert, aufbereitet, verwertet und, sofern nicht anders möglich, entsorgt.
  • ca. 80.000 Abfallgefäße werden bereitgestellt
  • 35.000 Grundstücke werden angefahren
  • Restabfall, Altpapier, Sperrmüll, Sondermüll und Elektroaltgeräte werden eingesammelt
  • Deponien, Umladungsanlagen, Kompostierungsanlagen, etc. sind zu betreiben, betreuen etc.

 und noch vieles mehr.

Für diese abfallwirtschaftlichen Leistungen erhebt der ZAV Gebühren. In der Jahresgebühr sind alle diese Leistungen als „Komplettpaket“ enthalten. Ist ein Grundstück an die öffentliche Abfallentsorgung angeschlossen, entsteht die Pflicht, diese Gebühren zu entrichten. Die Höhe der Abfallgebühren richtet sich im Übrigen nach der Abfallgebührensatzung des ZAV.

 

Welche Gebühren gibt es und warum?

 

Die Abfallgebühren setzen sich aus drei verschiedenen Gebührentatbeständen zusammen:

1. Die grundstücksbezogene Grundgebühr

Diese ist unabhängig von verursacherbezogenen oder individuellen Verhältnissen. Sie deckt die Fixkosten ab, die für die Notwendigkeit der Vorhaltung eines regelmäßigen, alle Abfallfraktionen umfassenden Sammlungs- und Entsorgungs- bzw. Verwertungssystems durch den öffentlich-rechtlichen Entsorgungsträger (ZAV), der hierzu, ebenfalls unabhängig von einer eventuellen Inanspruchnahme, verpflichtet ist. Dies bedeutet, dass für alle Bürger die Entsorgung von Abfällen gewährleistet sein muss. Dazu benötigt er eine entsprechende technische, abfallwirtschaftliche, personelle und logistische Infrastruktur. Die Kosten hierfür werden für alle Grundstücke gleich umgelegt.

Dieser Betrag ist pro Grundstück immer gleich.

2. Die personenbezogene Mindestgebühr

Sie beinhaltet –für alle Personen gleich- einen Fixkostenanteil für die verursacherbezogenen Leistungen (nicht nur Restabfallentsorgung, sondern auch Biosammlung, Papiersammlung, Grünabfallentsorgung, Sonderabfallentsorgung usw.) und eine Anzahl von Freileerungen für den Restabfall und die Sperrmüllabfuhr. Dabei ist diese Gebühr so berechnet, dass alle Personen das gleiche Leistungspaket erhalten und dafür auch die gleiche Gebühr zu entrichten haben.

Dieser Betrag ist pro Person und Jahr immer für alle gleich.

Die beinhaltete Freileerungsanzahl ergibt sich aus der Personenzahl auf dem Grundstück, die pro Jahr 520 Liter potentielles Entsorgungsvolumen für Restabfall erhält, geteilt durch die mögliche Gefäßgröße (80, 120, 240, 360, 660, 1100 Liter).

Wichtig: Die Freileerungsanzahl ist keine zwingende Vorgabe, sondern nur eine rechnerische Größe. Benötigt man weniger Leerungen ergibt sich eine Rückvergütung, benötigt man mehr Leerungen ergibt sich eine Nachzahlung. Dies kann individuell genutzt werden, so dass die Leerungshäufigkeit den zu entsorgenden Abfallmengen angepasst und die angebotenen 13 Leerungstermine (bei Papier auch 13, bei Bio 26) völlig flexibel genutzt werden können. Man muss ein Gefäß nicht bereitstellen.

Bei Restabfall gilt:

Weniger Leerungen als vorgegebene Freileerungszahl = Rückvergütung

Mehr Leerungen als vorgegebene Freileerungszahl = Nachzahlung

Mögliche Leerungszahlen pro Jahr:

Bei Restabfall 0 -13

Bei Papier: 0-13

Bei Bio: 0-26

3. Die Leerungsgebühren

Hier werden nur noch die Kosten für die tatsächlich zu entsorgenden Mengen erhoben. Je nach Nutzung fallen diese an oder nicht. Bei Papier fallen keine Kosten an, da diese schon in den Grund- und Mindestgebühren enthalten sind, genauso bei der Bioabfallsammlung, Sonderabfallentsorgung und Grünabfallentsorgung.

Für das angediente Papier wird eine Vergütung gezahlt. Die individuellen Vorausleistungsgebühren können aus der Gebührentabelle entnommen werden, ebenso die Mehr- oder Minderkosten je nach Inanspruchnahme des Systems. Am Jahresende erfolgt die tatsächliche Endabrechnung, analog zu ähnlichen Systemen bei Strom- oder Wasserrechnungen.

4. Sonstige Leistungsgebühren

Es gibt noch sonstige individuelle Leistungen, die nicht im „Komplettpaket“ enthalten sind. Hierfür werden spezielle einzelne Gebühren erhoben.

5. Einwohnergleichwerte (EGW)

Die Abfallgebühr ergibt sich für alle Gebührenzahler aus der Gebührensatzung. Bei sogenannten „nicht privaten Herkunftsbereichen“ (z.B. Gewerbe, Handel etc.) werden Einwohnergleichwerte (EGW) zur Berechnung herangezogen, die sich aus der Abfalleinsammlungssatzung ergeben.

6. Ausnahmeanträge

Auf Antrag werden bestimmte Personen (Gruppen), wie z.B. Kinder unter 18 Jahren etc. nur zu 50 % berücksichtigt oder ganz ausgenommen (nach §16 der Abfalleinsammlungssatzung). Hierzu ist ein entsprechender Antrag beim ZAV zu stellen.

Antragsformular.

Gebührensätze gemäß der Abfallgebührensatzung (AbfGS) des ZAV

(Stand 01.01.2017)

Grundstücksbezogene Grundgebühr:

 

80

Euro/Jahr

 

Personenbezogene Mindestgebühr:

 

13,12

Cent/Liter

 

 

68,22

Euro/Jahr

 

Rückvergütung für nicht in Anspruch genommen Leerungen:

 

 

80-Liter Restabfallsammelbehälter

 

1,53

Euro/Leerung

120-Liter Restabfallsammelbehälter

 

2,14

Euro/Leerung

240-Liter Restabfallsammelbehälter

 

3,73

Euro/Leerung

360-Liter Restabfallsammelbehälter

 

5,47

Euro/Leerung

660-Liter Restabfallsammelbehälter

 

9,23

Euro/Leerung

1.100-Liter Restabfallsammelbehälter

 

13,84

Euro/Leerung

 

Gebühren für zusätzlich in Anspruch genommen Leerungen:

 

80-Liter Restabfallsammelbehälter

 

1,30

Euro/Leerung

120-Liter Restabfallsammelbehälter

 

2,06

Euro/Leerung

240-Liter Restabfallsammelbehälter

 

3,73

Euro/Leerung

360-Liter Restabfallsammelbehälter

 

5,59

Euro/Leerung

660-Liter Restabfallsammelbehälter

 

10,25

Euro/Leerung

1.100-Liter Restabfallsammelbehälter

 

17,09

Euro/Leerung

 

Zusätzlicher Abfallsack:

 

4,98

Euro/Stück

 

Grünabfall:

 

Konstenfreie Annahme*

*von Grünabfällen aus privatem und kommunalem Herkunftsbereich

Zusätzlicher Sperrmüll:

 

34,89

Euro/Abfuhr

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste.
Durch die Nutzung unserer Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Mehr Informationen in unserer Datenschutzerklärung.