Was und welcher Abfall?

Auf dem EZV können alle Abfälle zur Beseitigung abgegeben werden, die im Rahmen der kommunalen Abfallentsorgung angenommen werden. Dies bedeutet in der Regel: Alle was in die Hausmülltonne oder zum Sperrmüll kommt, oder was sonst haushaltsübliche Abfälle darstellen, können bei Bedarf auch direkt am EZV abgeliefert werden, insbesondere wenn größere Mengen anstehen, die nicht bei der kommunalen Sammlung entsorgt werden können (z. B. Hausentrümpelungen etc.).

Davon ausgenommen sind die meisten Problem- oder Sonderabfälle. Diese können nur im Rahmen der mobilen Schadstoffsammlung entsorgt werden oder sind, bei größeren Mengen, über die Hessische Industriemüll GmbH (HIM), als dem zentralen Träger der Sonderabfallentsorgung in Hessen, zu entsorgen. Einige Sonderabfallarten werden aber auch am EZV angenommen. Diese  sind in der untenstehenden Liste aufgeführt.

Angenommen wird:

  • Hausmüllähnlicher Abfall (Restmüll)
  • Sperrmüll
  • Baumaterialien (nicht mineralisch), Baustellenabfälle
  • Bauschutt (mineralisch, in kleinen Mengen)
  • alle Elektro- und Elektronikaltgeräte gemäß  ElektroG (nur aus privater Herkunft)
  • Altreifen
  • Grünabfall
  • Mineralfasern (luftdicht verpackt)
  • Asbest (luftdicht verpackt. Bei größeren Mengen vorab Rücksprache mit dem ZAV wegen der geltenden Sonderabfallregelungen, Nachweisregelungen etc.)
  • Schadstoffhaltiges Holz (Klassifizierung nach . A4)
  • Altmetall, Schrott
  • Gewerbeabfälle gemäß den für das EZV zugelassenen Schlüsselnummern der AVV-Liste (bitte bei der aegv anfragen)

Nicht angenommen wird:

  • Abfall gemäß Verpackungsverordnung (Grüner-Punkt-Abfall) also.
    • Gelbe Tonne/Gelber Sack-Abfall (=Leichtverpackungen)
    • Altglas
  • Sonder- oder Problemabfall (mit o.g. Ausnahmen)
  • Altbatterien
  • Erdaushub
  • mineralischer Bauschutt unbelastet in größeren Mengen (für andere Fälle bitte beim ZAV nachfragen bzgl. Grenzwerten etc.)

In Zweifelsfällen oder bei speziellen Abfallfraktion bitten wir Sie, sich vorher bei dem EZV über die Annahmemöglichkeiten zu erkundigen (EZV: 06638/1249)

Wichtiger Hinweis:

Auch wenn es sich bei den angelieferten Abfällen nach Ihrer Meinung nur um „Rest­müll“ oder „Sperrmüll“ etc. handeln sollte, gilt für alle Anlieferungen:

Die Anlieferung am EZV ist stets kostenpflichtig.

Sie sind nicht bereits in irgendeiner Form mit Gebühren, die an den ZAV entrichtet werden, abgegolten. Der Betreiber des EZV ist die aegv, nicht der ZAV selbst!

Die Abfallanlieferungen werden ausschließlich nach Gewicht abgerechnet. Es gilt dabei die jeweils aktuelle Preisliste der aegv.

Die Kosten der Anlieferungen sind in Bargeld zu begleichen. Es ist keine Kreditkarten oder EC-Kartenzahlung möglich!

Bitte vergewissern sie sich daher, dass Sie über genügend Bargeld verfügen.

(Für gewerbliche Anlieferer, die regelmäßig größere Mengen bringen, kann auch eine Direktabbuchung vom Konto erfolgen).

 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste.
Durch die Nutzung unserer Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Mehr Informationen in unserer Datenschutzerklärung.